Mitteilung des Bürgermeisters im Ortsbeirat:

Magistrat beschließt überarbeitete Kita-Bedarfsplanung und stellt Einvernehmen zur Bauvoranfrage des DRK für den Neubau der Kita in Holzhausen für Kinder unter 3 Jahren fest.

Nachdem die Stadtverordnetenversammlung am 13.6.2019 mit den Stimmen von Freier Liste und CDU den Weg dafür geebnet hatte, dass das DRK Immenhausen als sogenannter Freier Träger der Wohlfahrtspflege eine eigenständige Betreuungseinrichtung für Kinder Unter 3 Jahren (U3) auf dem Gelände hinter dem Bürgerhaus Holzhausen errichten kann, hat der Magistrat jetzt seine Bedarfsplanung für Kita-Plätze nochmals angepasst. Ausserdem hat der Magistrat das städtische Einvernehmen zu einer Bauvoranfrage des DRK Immenhausen zur Errichtung der U3-Einrichtung gegenüber dem Bauamt des Landkreises erklärt. Dies berichtete Bürgermeister in der öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Holzhausen am 17.9.2019. Desweiteren sei zwischenzeitlich auch der Bauantrag für den Neubau der Kita zur Betreuung der Kinder unter 3 Jahren in Holzhausen sowei der Förderantrag zur Bezuschussung aus dem Bund-/Landesprogramm eingereicht worden, so Bgm. Schützeberg in der gleichen Sitzung.

Wir hoffen, dass damit die über ein Jahr andauernden Bemühungen unserer Fraktion sowie der FL zur Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden können. In Immenhausen werden in den nächsten 1-2 Jahren über 100 neue Wohnungen auf dem Glashütten-Areal und neben dem City-Markt enstehen. Desweiteren wurden in allen drei Stadtteilen eine Vielzahl von Bauplätzen verkauft, auf denen bald neue Häuser errichtet werden. Dazu sind neue Baugebiete beschlossen worden, wo demnächst weitere Bauplätze erschlossen werden.

Es darf nicht passieren, dass für junge Familien, die sich in unserer Stadt niederlassen, keine Betreuungsplätze für die Kinder vorhanden sind oder kurzfristig sehr teure Kita-Container aufgestellt werden müssen, wie es teilweise in anderen Städten der Fall ist. Es gibt seit dem Jahr 2013 einen gesetzlichen Anspruch auf Betreuung von Kindern ab dem vollendeten 1. Lebensjahr, den wir auch in unserer Stadt in Zukunft gewähren müssen. Aus diesem Grund haben wir in Magistrat und Stadtverordnetenversammlung mit Nachdruck dafür gestritten, dass eine neue, den veränderten Verhältnissen angepasste Bedarfsplanung, vorgenommen und beschlossen wurde. Wir hoffen, dass unsere Kleinsten bereits im nächsten Jahr in den Neubau in Holzhausen einziehen können und der bisher für die U3-Betreuung genutzte Raum in der Kita-Heidelbeerzwerge wieder den über Dreijährigen als Gruppenraum zur Verfügung steht. Denn eines steht fest: Auch für die Kinder über 3 Jahren sind die Kapazitäten in der städtischen Einrichtung in Holzhausen bereits jetzt schon erschöpft und das Kita-Jahr hat grade erst begonnen!

« CDU Kassel-Land fordert gleichgestellte Prüfung der Varianten des Bahnprojektes „Kasseler Kurve“ mit möglichen Alternativ- bzw. Bestandsrouten Info-Besuch der CDU-Fraktion im Bundes-Zentrum Pfadfinden »