Teils sonniges, teils stürmisches und regnerisches Wetter - kein Problem für die Immenhäuser Narrenschar, die auch in diesem Jahr an Rosenmontag pünktlich um 14.11 Uhr das Rathaus stürmten. Die Rathaustreppe war zwar gut verbarrikadiert, aber vorsorglich hatten die Karnevalisten schon mal spioniert: Sie fanden eine offene Hintertür und gelangten so in den Rücken der "Verteidiger", an der Spitze Bürgermeister Jörg Schützeberg, CDU-Stadtrat Hartmut Lind nebst einigen Bediensteten der Verwaltung und des Bauhofes. Nach kurzer Gegenwehr mussten sie die heiß begehrte aber - wie immer - leere Kasse symbolisch an das närrische Volk übergeben. Danach gabs Kamelle für die etlichen Zuschauer und die Kinder, die sich rund ums Rathaus zum Straßenkarneval eingefunden hatten.

Nach vorübergehender Flucht der Narrenschar in den Ratskeller wegen eines Platzregens gings dann draußen bei Bier und griechischen Spezialitäten doch noch einige Zeit mit Stimmungsliedern und den Mädels der Garde bis zum frühen Abend weiter.

Lothar Dietrich, Vorsitzender der CDU-Fraktion, der zusammen mit seiner Ehefrau, Tochter Nicola und den beiden Enkelkindern, das närrische Treiben als Zuschauer verfolgte, übergab für die Garde ein Fläschchen "Appelkorn" zum Aufwärmen zwischen den Auftritten bei dem doch recht kühlen Wetter. Er verband dies auch mit einem herzlichen Dank an die drei Immenhäuser Karnevals-"Clubs".

« CDU-Kreistagsfraktion und Ortsbeirat Holzhausen aktiv Kompostierungsanlage am Triftweg wird doch weiterbetrieben »