In einer recht harmonisch verlaufenen Bürgerversammlung haben heute Abend Architekt, Planer und die zukünftigen Betreiber des City-Marktes, das Ehepaar Fiume-Otto, ihre Projekte - Sanierung des Marktes und angrenzende Wohnbebauung - vorgestellt. Erstmals wurden der Öffentlichkeit die Ansichten und Grundrisse der Wohn- und Geschäftsbebauung (Getränkemarkt und neue Eisdiele) sowie die genaue Höhe des geplanten Gebäudes im Verhältnis zur vorhandenen Bebauung im Entenloch, bildlich dargestellt. Dabei wurde deutlich, dass der Neubau mit 14,3 m Höhe um etwa 1 Meter niedriger ist als die durchschnittliche Höhe der restlichen Gebäude rund um das Entenloch. Auch machten die zukünftigen Investoren und Eisdielen-Betreiber noch einmal deutlich, dass sich das Gesamt-Projekt nur durch den Bau des 4-stöckigen Gebäudes mit den 12 barrierefreien und altengerechten Wohnungen rechnet.

Mit Beifall bedacht wurde die Aussage unserer Eisdielen-Inhaber, dass sie den Markt - wenn alles klappt und nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt - am 👉 6.8.2020 mit einem kleinen Fest eröffnen möchten.

Lothar Dietrich, Vorsitzender der CDU-Fraktion: "Ich freue mich sehr, dass es innerhalb weniger Wochen gelungen ist, diese Projekte im positiven Sinne voranzutreiben und dass sogar bisherige Skeptiker das Investoren-Ehepaar jetzt auch in Sachen Wohnbebauung unterstützen. Danke für das große Engagement und das Durchhaltevermögen, das die beiden trotz zwischenzeitlicher Tiefpunkte an den Tag legen. Wir freuen uns auf den Tag der Wieder-Eröffnung des Marktes!"

Beteiligung der Öffentlichkeit zum Vorhaben- und Erschließungsplan

Der sogenannte Vorhaben- und Erschließungsplan zu City-Markt und Wohnbebauung liegt derzeit im Rathaus öffentlich zur Einsichtnahme aus. Man kann dazu auch Einwendungen und Bedenken geltend machen, die dann in das weitere Verfahren bis zur endgültigen Beschlussfassung einfließen.

Bericht in der HNA Hofgeismar vom 2.7.2020 - Bericht in der HNA online vom 2.7.2020

« Freibad öffnet am 6. Juli - Hallenbad bleibt geschlossen Blumen für die scheidende Schulleiterin Brigitte Kastell »